Huforthopädie Anja Körner

NetObjects Fusion 2013

Was versteht man unter Huforthopädie?

Huforthopädie bezeichnet die individuelle Barhufbearbeitung jedes einzelnen Pferdehufes unter  Berücksichtigung  der Einflussfaktoren auf die Form und Ausrichtung des Hufes mit dem Ziel, den Huf in seine physiologische Form (zurück) zu bringen bzw. in dieser zu erhalten. Je früher mit der huforthopädischen Bearbeitung der Hufe begonnen wird, umso besser kann der Entwicklung von Fehlstellungen entgegengewirkt werden. Je gesünder der Huf ist, umso gesünder ist der gesamte Bewegungsapparat des Pferdes und somit das gesamte Pferd. Abrupte Stellungsveränderungen werden bei der Bearbeitung vermieden, um damit negative Auswirkungen auf die Pferdegesundheit durch Überbeanspruchung von Sehnen, Bändern und Gelenken auszuschließen.

NetObjects Fusion 2013

Terminvereinbarung/Fragen: 0178 - 254 66 26

Mail: huf@pferdefreun.de

Aus aktuellem Anlass möchte ich Euch bitten, mir RECHTZEITIG VOR unserem Termin zu prüfen bzw. mir mitzuteilen, ob es durch Euren Einstellbetrieb angeordnete Einschränkungen/Zugangsvoraussetzungen gibt.

Sofern Euer Einstellbetrieb die Auffassung vertritt, dass Eure Hufbearbeiterin (die als selbständig tätige Person der “3G-Regel” höchstens dann unterliegt, sofern es zu “Kundenkontakt” kommt) sich dieser Regelung zu unterwerfen hat, muss ich leider mitteilen, dass ich für die dadurch entstehenden Zusatzkosten und den Zeitaufwand pro Pferdebesitzer/-in derzeit 5,- € zusätzlich zum  Bearbeitungspreis berechne.
Ein hierfür gültiges Zertifikat werde ich zum betreffenden Termin bei mir tragen und im Falle einer Kontrolle durch eine Behörde vorweisen. Bitte beachtet auch, dass ich keine Screenshots, Fotos, Kopien oder dergleichen aushändige und einer Erstellung dergleichen nicht zustimmen werde.
Mein Aufenthalt in Eurem Einstellbetrieb dient nicht zur Sportausübung. Daher stelle ich dem Einstellbetrieb keine Kontaktdaten zur Verfügung und widerspreche vorsorglich einer solchen Verwendung meiner Daten.

Sollte die Information nicht rechtzeitig vor unserem Termin erfolgen und dadurch ein “anordnungsgemäßer Nachweis” nicht erbracht werden können oder der Nachweis gem.
2. SARS-CoV-2-EindV vom Einstellbetrieb nicht anerkannt und ein Zutritt nicht gestattet werden, muss ich den dadurch entstehenden Terminausfall inkl. Zusatzkosten (siehe oben) dennoch in Rechnung stellen.

Vielen Dank für euer Verständnis.